HM Medical Clinic

Therefore, it is necessary to see your doctor about any defects priligy australia but also by those who experience temporary dip in sexual activeness.

Ggkev.de


Kno c he nmarke rkrankung e n
Priv.-Do z. Dr. Ro land Re pp
Me dizinis c he Klinik V
Klinikum Bambe rg
Was will ic h Ihne n e rzähle n …
• Funktion des Knochenmarks • Welche Symptome werden durch ein gestörtes Knochenmark verursacht? • Was sind die häufigsten Erkrankungen des Knochenmarks? • Wie werden diese Erkrankungen diagnostiziert und behandelt?




Blutbildung im Kno c he nmark
Ro te s Mark
Aktive Blutbildung
Vo lume n ca. 1500 ml
Be i Ge burt in alle n
Kno c he n aktiv
Be i Erwac hs e ne n
haupts ächlic h im
Be c ke n, Brus tbein,
Rippe n und
Wirbe lkö rpern

Ge lbe s Mark
Ke ine Blutbildung
Re s e rve mit
hämo po etis c he r
Kapazität





S tammze lle
S ympto me be i Kno c he nmarks c hädig ung
Anämie n
Flo hs tic hartig e Blutung be i Thro mbo pe nie
Arte n de r Kno c he nmarke rkrankung e n
• Mangel an Zellen: Knochenmark-Aplasie • Reifungsstörung: Myelodysplasie • Gesteigerte Bildung: Myeloproliferation • Verdrängung der Blutbildung durch entartete Zellen- Leukämie, Lymphom- Karzinominfiltration Kno c he nmarke rkrankung
Wie s te llt de r Arzt die Diag no s e ?
Leukozyten Hämoglobin Thrombozyten Aplastische Anämie: S po ng io s a
No rmalbe fund
Mye lo pro life ratio n
Ve rdräng ung : Le ukämie
Mang e l an ro te n Blutkö rpe rc he n:
Blutarmut (Anämie )
Bildung s s tö rung de r ro te n Blutkö rpe rc he n
Mang e l an „Grunds to ffe n":
- Eisen ⇒ verminderte Hämoglobin-Synthese- Vitamin B12 ⇒ verminderte Zellteilung • Mang e l an Bo te ns to ffe n: Erythropoetin aus der Niere
Erwo rbe ne r S c hade n de r S tamm-/Vo rläufe rze lle
- Toxine, ionisierende Strahlung, Medikamente- genetische Veränderung: refraktäre Anämie( Myelodysplasie)- Autoimmunreaktion: aplastische Anämie • Ang e bo re ne Erkrankung e n
- der Stammzelle- der Hämoglobinsynthese-der Zellenzyme / des Zellgerüstes Eis e nmang e lanämie
• Eisengehalt des Körpers 3,5 – 4,5 g davon 70% in Erythrozyten • Ein Liter Blut enthält 0,5 g Eisen • Chronischer Blutverlust als häufigste Ursache der Eisenmangelanämie • Selten gestörte Eisenaufnahme im Darm Blutve rlus t
Eis e nmang e l
Bildung s s tö rung im Kno c he nmark durch
ve rminde rte Hämo g lo bins ynthe s e
Anämie durc h Vitamin B12 Mang e l
• verzögerte Zellteilung, ohne Beeinflussung des Zellwachstums ⇒ hyperchrome, makrozytäre Anämie • Vit. B12 wird im Magen an Intrinsic factor gebunden, im letzten Teil des Dünndarms resorbiert und in derLeber gespeichert Urs ac he n de s B12 Mang els :
- Mangelernährung
- Aufnahmestörung im Darm
- Pathologische Darmbesiedlung
- Mangel an Intrinsic Factor bei chronisch atropher Gastritis oder nach Magenoperation Fo lg e n:
- Blutarmut
- Rotfärbung der Zunge und Zungenbrennen
- Nervenschädigung (Mißempfindungen,
Lähmung der Beine, Störung der Bewegungskoordination) Anämie n durc h Hämo g lo bins ynthe s e s tö rung
• Mutation im Hämoglobin-Gen • Sichelzell-Anämie: - gehäuft in Malaria-Gebieten- anfallsartigen schmerzhaften, z. T. lebensbedrohlichen Durchblutungs-störungen ("Sichelzellkrisen") Blutarmut durc h Abbau de r ro te n
Blutkö rpe rc he n in de r Blutbahn:
Hämo lytis c he Anämie
Normalform Sphärozyten S ympto me :
Urs ac he n:
Aplas tis c he Anämie
Immunre aktio n g e g e n e ig e ne
Bluts tammze lle n (Auto immunre aktio n)
Aus lö s e r:
meist unbekannt, selten Medikamente, Viren, Toxine, ionisierende Strahlung • The rapie :
- Bluttransfusionen, Antibiotika- Immunsuppressive Therapie (Anti-Thymozyten-Globulin, Cyclosporin A, Kortison) - allogene Stammzelltransplantation • autolog = Eigenspende • allogen = artgleicher Spender • syngen = genetisch identer Spender • xenogen = artfremder Spender T c hnike n zur
r Ge winnung
hämato po ie tis c he r S tammze lle n
S tammze llrüc kg abe
allo g e ne S tammze ll-Trans plantatio n:
Transplantat gegen Wirt Reaktion (GvHD) - Haut- Leber- Darm Arte n de r Kno c he nmarke rkrankung e n
• Mangel an Zellen: Knochenmark-Aplasie • Re ifung s s tö rung : Mye lo dys plas ie
• Gesteigerte Bildung: Myeloproliferation • Verdrängung der Blutbildung durch entartete Zellen- Leukämie, Lymphom- Karzinominfiltration Re ifung s s tö rung be i Mye lo dys plas ie
Granulo zyte n
No rmo blas te n
viele Kernsegmente Kern „entrundet" Keine Segmentierung Mye lo dys plas ie
• Fehlen von weißen und roten Blutkörperchen sowie Blutplättchen • Eingeteilung in Risikogruppen • Oft jahrelang stabile Verläufe bei Niedrigrisiko • Kann in eine Leukämie übergehen - Bluttransfusion- Gabe von Erythropoetin- DNA-Methylierungshemmer (Vidaza)- allogene Stammzell-Transplantation Trans fus io n Blutg ruppe n A, B, AB und 0
AB Rh (D) neg. 1% A Rh (D) neg.
AB Rh (D) pos. 4% 0 Rh (D) pos. 35% A Rh (D) pos. 37% verträgliches tö dlic he s
EK
rwüünnss cc hhte
rkuunnggee nn ddee r
rannss fu
Sobald das Blut anfing, in seine Venen zu strömen,fühlte er die Hitze entlang seiner Arme und unter den Achseln.
Sein Puls stieg an, und kurz darauf war sein Gesicht voll Schweiß.
Sein Puls schwankte starkund er klagte über große Schmerzen in den Nieren,über Übelkeit,und er schüttelte am ganzen Körper […]Er schlief ein und schlief die ganze Nacht […] Als er erwachte, machte er ein großes Glas voll Urin,das so schwarz war,als sei es mit dem Ruß eines Kamins vermischt.
J. Denis (1668) Philos Trans R S oc 2:617 Trans fus io n: Kre uzpro be
Empfäng e r
Antikö rp e rp räs e nz
Antig e np räs e nz
Eis e nübe rladung durc h Trans fus io ne n
• Jede Blutkonserve enthält ca 250 mg Eisen• Normale tägliche Eisenaufnahme ca 1mg• Bei 2 Konserven pro Monat: 6 g Eisenzufuhr pro Jahr (Gesamteisengehalt des Körpersca 4 g) • Eisenüberladung kann zu Organschäden führen: Herz, Leber, endokrine Organe • Ke ine zus ätzlic he Eis e ng abe tro tz
Eis e nübe rladung kann durc h
Che latio ns be handlung ve rhinde rt we rde n
Arte n de r Kno c he nmarke rkrankung e n
• Mangel an Zellen: Knochenmark-Aplasie • Reifungsstörung: Myelodysplasie • Ge s te ig e rte Bildung : Mye lo pro life ratio n
• Verdrängung der Blutbildung durch entartete Zellen- Leukämie, Lymphom- Karzinominfiltration Mye lo pro life rative Erkrankung e n
• Vermehrte Produktion von Leukozyten, Erythrozyten, • Polycythaemia vera (v.a. rote Blutkörperchen) • Essentielle Thrombozythämie (v.a. Blutplättchen) (v.a. Blutplättchen) • chronische myeloische Leukämie (alle Zellreihen) Mye lo pro life rative Erkrankung e n
• Alle Zellreihen meist normal • Oft deutliche Vergrößerung von • Gehäuft Thrombosen, Zirkulationsstörungen, anfallsartige schmerzhafte Rötungen der Extremitäten • Übergang in Sekundärkrankheiten: Blastenkrise und bindegewebigerKnochenmarks-Umbau Chro nis c he mye lo is c he Le ukämie
Normales Blutbild Chronische myeloische Leukämie CML durc h Chro mo s o me nve rände rung be ding t
Philadelphia Chromosom Chro nis c he m ye lo is c he
Le ukäm ie :
Lang ze it-Krankhe its ko ntro lle
m it Tyro s inkinas e -Inhibito re n:
Im atinib (Glive c ®)
Nilo tinib (Tas ig na®)
Das atinib (S pryc e l®)
S tammze lltrans plantatio n
nur g anz s e lte n no tw e ndig
Druker B et al. N Engl J Med 2006;355:2408 The rapie de r Po lyc ythae mia ve ra
Ade rlaß
The rapie de r e s s e ntie lle n Thro mbo zythämie
Anag re lid
Arte n de r Kno c he nmarke rkrankung e n
• Mangel an Zellen: Knochenmark-Aplasie • Reifungsstörung: Myelodysplasie • Gesteigerte Bildung: Myeloproliferation • Ve rdräng ung de r Blutbildung durc h e ntarte te
Ze lle n
- Le ukämie
, Lymphom
- Karzinominfiltration
Arte n de r Le ukämie
Akute mye lo is c he
Chro nis c he mye lo is c he
Le ukämie
Le ukämie
Akute lymphatis c he
Chro nis c he lymphatis c he
Le ukämie
Le ukämie
Akute lymphatis c he Le ukämie
• Die akute lymphatische Leukämie ist die häufigste Krebsform im Kindesalter. • Am meisten erkranken Kinder um das vierte Lebensjahr an dieser Krankheit. • Ungefähr einer von 100.000 Menschen pro Jahr ist von ALL betroffen. • Zellen reifen nicht aus und bleiben im Blastenstadium hängen Akute lymphatis c he Le ukämie
Erwac hs e ne
S tandardris iko
ho he s Ris iko
S tandardris iko
mittle re s Ris iko
ho he s Ris iko
S e hr ho he s Ris iko
Akute mye lo is c he Le ukämie
• Eine akute myeloische Leukämie tritt vor allem im Erwachsenenalter auf. • Die Häufigkeit einer akuten myeloischen Leukämie steigt mit dem Lebensalter- mittleres Alter bei Diagnose 62 Jahre • Bis zu 15 Neubildungen pro 100 000 Einwohner im • Zellen reifen nicht aus und bleiben im Blastenstadium hängen Akute mye lo is c he Le ukämie
Vollremission bei Pat. < 65 Jahre: ca. 60-70% nach Risikogruppen AML M3 (Promyelozytenleukämie) All-tra n s Re tin o ls äu re (Ve s a no id ®)
Wie wird die akute Le ukämie be hande lt?
Akute Leukämien (AML und ALL) bedürfen einer sofortigen, sehr intensiven Chemotherapie. Ziel der Behandlung ist eine komplette Krankheitsrückbildung (Remission) und Erreichen einer Langzeitremission (= Heilung) Behandlungsphasen:- Einleitungstherapie (Induktionstherapie) - Festigungstherapie (Konsolidierungstherapie)- Erhaltungstherapie Chro nis c he Lymphatis c he Le ukämie (CLL)
• Mittleres Erkrankungsalter: 65 Jahre Nur zehn Prozent < 50 Jahre. • Männer sind etwa zwei- bis dreimal häufiger betroffen als Frauen. • In bis zu 70 Prozent der Fälle wird die Diagnose durch einen Zufallsbefund, z.B. beim Hausarzt gestellt • Eine CLL kann bis zu 20 Jahre lang gutartig verlaufen, das heißt, der Patient zeigt außer vergrößerten Lymphknoten und eventueller Müdigkeit sowie Appetitlosigkeit keine Symptome The rapie zie le be i de r CLL
- Kontrolle der Krankheitssymptome - Besserung der Knochenmarkinsuffizienz - Verbesserung der Abwehrleistung - Verbesserung der Lebensqualität - Verlängerung des Überlebens - keine Aussicht auf Heilung - daher möglichst geringe Nebenwirkungen - keine Behandlung der asymptomatischen Erkrankung Danke für
r Aufme rk
r s amke it !

Source: https://www.ggkev.de/pdf/2010/Repp_Knochenmarkerkrankungen.pdf

parthealth.3cdn.net

chapter 10Chronic Respiratory Disease 10.1 The Burden of Chronic Respiratory Disease in Rural RwandaThe main forms of chronic respiratory disease (CRD) in Rwanda are asthma, chronic obstructive pulmonary disease (COPD), and bronchiec-tasis. Chronic care clinics in three Rwandan districts support more than 500 patients with CRD, most of whom are followed at the health center level, mostly for asthma. Prior to treatment, these patients complained of being limited in their ability to carry out farming or other chores that are vital to a successful rural existence. Acute exacerbations of asthma are also a significant cause of hospitalization and can be fatal. There is no data available regarding population prevalence of CRD in rural Rwanda.

entodpharma.com

Intracameral moxifloxacin for endophthalmitis prophylaxis? Steve A Arshinoff Roibeard O'hEineachain solution from a bottle of topical Vigamox, and then 8.0ml of BSS into a 10cc syringe. surgery is key in preventing the INTRACAMERAL injection of the fourth- He then rotates the syringe in his hand until complication, he generation fluoroquinolone moxifloxacin